MENU
raucher_630

Interview mit Gabriette de Koster, Personal Trainer, Inhaberin von www.vigorasana.com



Vitaler im Job dank Personal Training

stellen-bern.ch: Deine Firma heisst Vigorasana. Was bedeutet das?

Gabriette de Koster: Ich habe meine Firma in Spanien gegründet. «Vigor» bedeutet Kraft, und «sana» gesund. «Asana» nennt man im Yoga gewisse Körperhaltungen. Im Namen sind also westliche und östliche Elemente verbunden, was ich ja auch in meinen Work-outs mache.

stellen-bern.ch: «Personal Trainer, das können sich nur Hollywood Stars leisten.» Was sagst Du dazu?

Gabriette de Koster: Das stimmt überhaupt nicht! Meine Kunden sind sehr unterschiedlich, da sind Hausfrauen, ein älteres Ehepaar, aber auch Gruppen von Kolleginnen und Kollegen aus den unterschiedlichsten Berufen, die unter Anleitung trainieren möchten. Ich arbeite zudem in Firmen. Und Sportler kommen auch zu mir, aktuell sind das Golf Professionals und Sportschützen, die meistens eine Kombination von Work-out und Mentaltraining wünschen.

stellen-bern.ch: Wo findet denn das Personal Training statt?

gabriette Gabriette de Koster: Sehr oft zuhause beim Kunden, ab und zu bei mir. Oder wir treffen uns draussen, je nach Wetter und Jahreszeit kann das auch mal in der Badi sein oder im Wald.

Wenn der Kunde bei sich zuhause abmacht, hat das den Vorteil, dass er oder sie keine Ausrede hat, nicht ins Training zu gehen. Und es ist effizient, gerade für Leute, die wenig Zeit haben, sie können zuhause oder sogar am Arbeitsplatz (in einem Sitzungszimmer z.B.) trainieren.

stellen-bern.ch: Warum ist Bewegung gut für die Work-life-balance?

Gabriette de Koster: Durch mein Psychologie-Studium habe ich gelernt, wie elementar das körperliche Wohlbefinden für eine gesunde Psyche ist. Ich sehe meine Aufgabe im Weitergeben und Vermitteln von positiver Energie durch Bewegung. Es ist essentiell, den eigenen Körper zu spüren! Wenn man trainiert, werden im Körper Endorphine ausgeschüttet, das sind Glückshormone.

Während dem Training frage ich oft nach, wo ist es jetzt gut, wo ist es anstrengend. Falls jemand Schmerzen hat, machen wir spezielle Übungen und Stretchings dagegen – das Körperbewusstsein wird erhöht und oft haben die Kunden dann weniger Schmerzen. Manchmal gehört auch eine Massage zum individuellen Programm.

Durch das Training haben die Menschen Erfolgserlebnisse und sie sind im Hier und Jetzt. Und es macht Spass, wir lachen viel! Ein wunderbarer Nebeneffekt ist, dass man mit regelmässiger Bewegung weniger krank wird.

stellen-bern.ch: Was ist besser, Training in Gruppen oder einzeln?

Gabriette de Koster: Gruppen haben den Vorteil, dass die Leute einander motivieren. Und sie realisieren auch, dass andere Menschen es auch streng haben, sei es im Job oder im Leben überhaupt.

Ich trainierte mal eine Gruppe von eher rundlichen Frauen im Alter von 40-55 Jahren. Nach einiger Zeit luden sie eine jüngere und sehr schlanke Kollegin in unser Training ein. Diese hatte danach als einzige einen richtig starken Muskelkater – was für die anderen eine tolle Bestätigung ihrer Fitness war!

Bei Einzelterminen kann ich das Training natürlich ideal auf die Bedürfnisse anpassen. Manche fangen auch mit Einzelterminen an und wechseln dann in eine Gruppe. Partner-Trainings sind etwas sehr Schönes, ich habe ein paar Paare, auch ältere, die das total geniessen, zusammen zu trainieren.

stellen-bern.ch: Was war das schönste Erlebnis, das Du als Personal Trainerin schon gehabt hast?

Gabriette de Koster: Oh, da gibt es viele! Wenn z.B. ältere Kunden nicht mehr auf einem Bein stehen können und das nach ein paar Wochen Training wieder schaffen, bin ich sehr glücklich!

Oder eine Kundin, die starke rheumatische Beschwerden hatte und nun dank den eigens für sie zusammengestellten Übungen fast schmerzfrei ist, das finde ich toll. Eine andere Frau, Mutter von Zwillingen, hatte heftige Rückenschmerzen. Ich habe ihr spezielle Übungen verordnet, die sie auch zuhause machen kann. Und es geht ihr jetzt viel besser!

Auf meiner Website sind weitere Testimonials zu lesen, falls Du magst: http://vigorasana.com

stellen-bern.ch: Du bietest sehr viel an, von Yoga über Tai Chi zu Pilates und Rehabilitationstraining ... Wer bestimmt, was Du mit dem Kunden, der Kundin machst?

Gabriette de Koster: Das machen wir zusammen. Dass ich einfühlsam auf die Bedürfnisse meiner Kunden eingehen kann, würde ich als mein grösstes Talent bezeichnen. Wir fangen mit einem Fragebogen an, schauen, was der Kunde, die Kundin braucht, was ihr/ihm gut tut. Ich versuche, das so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten.

stellen-bern.ch: Welchen Rat würdest Du einem Bewegungsmuffel geben?

Gabriette de Koster: Versuche, die Bewegungsart oder den Sport zu finden, der Dir Spass macht. Und spüre nach, wie Du Dich danach fühlst. Und am besten mit einem Termin, der Dich verpflichtet, auch wirklich zu gehen. Und nicht gleich beim ersten Mal über die Leistungsgrenze gehen, das ist gar nicht immer nötig.

stellen-bern.ch: Was magst Du uns abschliessend sagen?

Gabriette de Koster: Ich finde es schade, dass an den Schulen nicht mehr Haltungshygiene gelernt wird. Wenn das Bewusstsein für eine gesunde Haltung schon in der KIndheit geweckt würde, dann gäbe es viel weniger Erwachsene mit chronischen Schmerzen.

In der Schweiz fällt mir auf, dass Sport oft mit Leistung verbunden wird, was einige Leute abschreckt, gerade wenn sie im Job schon gefordert sind. Dabei soll Bewegung doch Freude machen! Das versuche ich zu vermitteln: Bewegung macht Spass! Und man fühlt sich danach so viel besser!

stellen-bern.ch: Vielen Dank, Gabriette! Wir wünschen Dir weiterhin viel Freude und Erfolg bei Deinem wunderbaren Beruf!

gabriette2

Aktuelle Themen:

Inserat publizieren Bern