Fehler gehören zum Leben

„Irren ist menschlich“, sagt ein altes Sprichwort. Und tatsächlich gibt es niemanden, der fehlerfrei ist. Gerade im Job kann es jedoch fatale Folgen haben, wenn man etwas falsch gemacht hat. Wie man sich in einem solchen Fall am besten verhält, erklärt der nachfolgende Artikel.

Zum Fehler stehen

Zunächst sollte man sich den Fehler eingestehen und versuchen, ihn zu bereinigen. Es bringt nichts, die zum Beispiel unvollständig erledigte Aufgabe beiseite zu schieben und sich einer anderen zu widmen. Das käme einer Vertuschung gleich. Besser ist es, die Betroffenen über das Missgeschick aufzuklären. Das kann der Vorgesetzte oder ein Kunde sein. Dabei bleibt man sachlich und entschuldigt sich. Wer umständlich nach Begründungen sucht oder die Schuld womöglich einer anderen Person zuweist, macht sich unglaubwürdig. 

Reaktion des Betroffenen in Kauf nehmen

Der Charaktertyp und die aktuelle Verfassung entscheiden, wie der Betroffene reagiert. Manche Menschen lassen ihren Ärger lautstark aus und greifen ihr Gegenüber persönlich an. In diesem Fall sollte man Verständnis zeigen und keineswegs im selben Tonfall kontern. In erster Linie geht es um die Sache und nicht um die Person. 

Für Schadenbegrenzung sorgen

Am schnellsten beruhigt man die Situation, wenn man eine oder mehrere Lösungen anbietet. Diese Massnahme dient gleichzeitig der Schadenbegrenzung. Hier kann es notwendig sein, die Belange verschiedener Parteien im Blick zu haben. Wenngleich es in erster Linie um die Kundenzufriedenheit geht, sollte man auch die Folgekosten des Arbeitgebers einkalkulieren. 

Aus dem Fehler lernen

Für den Moment hat der Fehler eine Menge Ärger eingebracht. Für die Zukunft allerdings ist man um eine Erfahrung reicher. Überlegen Sie sich, wie sich derartige Missgeschicke künftig verhindern lassen. Dazu lohnt es sich, die tatsächliche Ursache zu erforschen. Womöglich fühlt man sich im Job überfordert? Dann kann ein klärendes Gespräch mit dem Vorgesetzten hilfreich sein. Ist der Fehler durch fehlende Fachkenntnisse entstanden, sollten diese durch entsprechende Lehrgänge aufgefrischt werden. Auch ein harmonisches Arbeitsklima kann vor dem Auftreten von bestimmten Fehlern im Job schützen.

Neue Jobs

Spezialist:in Finanzen & Rechnungswesen 50-100% (m/w/d)

Spezialist:in Finanzen & Rechnungswesen 50-100% (m/w/d)

<< ZURÜCK BEWERBEN von: Nexplore AG | Ort: Berne N: NexploreAG Du begeisterst dich für Zahlen? Komplexe Projektverrechnungen, Abschlüsse und die Welt der Debitoren und Kreditoren ist voll dein Ding? Du möchtest dich voll im Reich der Zahlen...

Anlagenführer*in

Anlagenführer*in

<< ZURÜCK BEWERBEN von: Tamedia AG | Ort: Bern N: TamediaAG 1893 mit dem Tages-Anzeiger gegründet, umfasst das Medienhaus Tamedia das stärkste Redaktionsnetzwerk der Schweiz und beschäftigt gesamthaft über 1800 Mitarbeitende in der Deutschschweiz und der...

Betriebselektroniker*in/Betriebselektriker*in

Betriebselektroniker*in/Betriebselektriker*in

<< ZURÜCK BEWERBEN von: Tamedia AG | Ort: Bern N: TamediaAG Das Druckzentrum Bern ist Teil von Tamedia und verfügt über die leistungsfähigste Zeitungsdruckerei im Espace Mittelland. Wir unterstützen unsere Kunden bei der Planung und Abwicklung von Projekten im...